Mongolei der Klassiker (19 Tage)

 

 

Eine Fahrt zu den klassischen Sehenswürdigkeiten der südlichen und zentralen Mongolei – mit Wasserfall, Wildpferden und Wandertagen an den Seen.

1. Tag: Abflug
Abflug von Frankfurt nach Ulaanbaatar/Chinggis Khan

2. Tag: Ankunft und Terelj Nationalpark
Morgens Ankunft in Ulaanbaatar, Fahrt in den Nationalpark Gorkhi Terelj, Besuch bei Nomadenfamilie. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Osten zum Chinggis Khan Komplex. Übernachtung in einem Mongolischen Ger im Camp.

3. Tag: Baga Gadsriin Tschuluu
Morgens fahren wir nach Baga Gadsriin Tschuluu, einem malerisch aus der flachen Landschaft aufsteigenden Gebirgszug, unterwegs Wanderung im Gebirge Zorgol Khairkhan (ca. 10. km), Übernachtung in der Gästejurte am Rande des Gebirgszugs. Fahrt ca. 260 km (3-4 h)

4. Tag: Tsagaan Suvarga
Weiterfahrt Richtung Süden nach Tsagaan Suvarga mit auffallenden, durch Wind und Wasser erodierten Felsformationen. Wanderung zu den Felsen (10-20 km). Übernachtung im Jurtencamp. Fahrt ca. 250 km (3-4 h)

5. Tag: Geierschlucht “Yoliin Am”
Fahrt zur Geierschlucht “Yoliin Am”, Wanderung in der Schlucht (ca. 10-15 km), Übernachtung im Camp im nördlichen Tal des Naturparks Gobi Gurwan Saikhan (“Drei Schöne der Gobi”). Fahrt ca. 200 km (3 h)

Wanderung  in der Geierschlucht

6. Tag: Dünenkette Khongoriin Els
Morgens fahren wir zur 180 km langen, vegetationslosen Dünenkette Khongoriin Els. Nachmittags Wanderung zu den Dünen (ca. 10-15 km), Übernachtung im Jurtencamp. Fahrt ca. 200 km (3 h)

7. Tag: “Glühende Felsen” bei Bayanzag
Heute setzen wir unsere Reise nach Norden fort und erreichen Bayanzag, wo die ersten Funde von Dinosaurierfossilien gemacht wurden. Nachmittags Wanderung zu den “Glühenden Felsen” (ca. 10-15 km). Abendessen und Übernachtung im Jurtencamp. Fahrt ca. 150 km (2-3 h)

8. Tag: Tempelruine am Fluss Ongiin Gol
Vormittags Wanderung zur Tempelruine in einer kleinen Schlucht (ca. 10-15 km), Weiterfahrt zu den Ruinen des Tempels am Fluss Ongiin Gol. Abends Spaziergang zur Gedenkstätte an die Opfer der kommunistischen Zeit. Übernachtung im Jurtencamp. Fahrt ca. 180 km (2-3 h)

9. Tag: Wasserfall „Ulaanzutgalan”
Morgens fahren wir zum Wasserfall Ulaanzutgalan durch das Orkhon Tal mit Hirschsteinen und der Uurtiin Tokhoi-Klippe, Übernachtung im Eco-Ger der Nomaden. Fahrt ca. 300 km (6 h)

10.-11. Tag: Wandertag mit Packpferden zu den Acht Seen “Naiman Nuur”
Am Vormittag beginnen wir unsere Wandertage mit Packpferden zu den wunderschönen Acht Seen Naiman Nuur, gelegen auf 2200 m Höhe im Khangai Gebirge (ca. 10-15 km). Übernachtung im Zelt.

12.-13. Tag: Seen von Naiman Nuur
Wandertag zu den Seen von Naiman Nuur (ca. 10-15 km)

Seen von Naiman Nuur

14.-15. Tag: Wanderung zum Wasserfall und freier Tag zum Ausruhen
Vormittags Wanderung Richtung Wasserfall (ca. 15 km), nachmittags fahren wir zu den Extra-Gers der Nomaden.

16. Tag: Klosteranlage Erdene Zuu (UNESCO-Weltkulturerbe)
Vormittags Besichtigung der Klosteranlage Erdene Zuu (UNESCO-Weltkulturerbe), Folklore und Jurtenhostel, Fahrt ca. 150 km (2-3 h)

17. Tag: Nationalpark Khustai Nuruu
Fahrt in den Nationalpark Khustai Nuruu, bekannt durch das Auswilderungsprojekt der Przewalski-Pferde (“Takhi” auf Mongolisch), einer Art Urahn der heutigen Pferde. Besichtigung der Wasserstellen der Takhi und der Gedenkstätten der Nomaden, Übernachtungen im Öko-Jurtencamp Khustai südlich des Nationalparks.

18. Tag: Ulaanbaatar
Morgens Rückfahrt nach Ulaanbaatar, City Tour: Gandan Klosteranlage und das Nationale Museum, abends Folklore und Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. Fahrt ca. 120 km (ca 3 Std.)

19. Tag: Abflug
Morgens Transfer zum Flughafen und Abflug nach Deutschland